Ernährungsumstellung: Ab in den Urlaub!

Ernährungsumstellung: Ab in den Urlaub!

Wir sind keine Ernährungsexperten, aber dennoch können wir unsere eigenen Erfahrungen einfließen lassen, wenn es um einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil geht. Unsere Ernährung spielt eine große Rolle, wenn nicht sogar die wichtigste! Deshalb möchten wir euch ein paar Details mitgeben, wenn ihr noch ganz am Anfang steht oder schon länger über eine Ernährungsumstellung nachgedacht habt.

Bei so vielen Lebensentscheidungen steht an erster Stelle, was wir daraus machen! Wenn wir uns ab morgen gesünder ernähren wollen, aber unsere Entscheidung bereits nach dem Frühstück bereuen liegt es selten an fehlender Willenskraft, sondern an der Art der Umstellung. Wir möchten eigentlich alles auf einmal. Unser Gewicht soll sich innerhalb eines Tages verändern, unsere Haut soll strahlen und unser Körper soll von jetzt auf gleich ein Auto durch die Luft werfen können. Dabei müssen wir uns vorab klar sein, dass es ein langer Weg wird. Unser Körper ist an gewisse Lebensumstände gewöhnt und hat sich über Monate oder Jahre an unsere Gewohnheiten angepasst.  Kein Wunder also, dass wir unserem Körper diese Zeit auch für eine Umstellung geben sollten. Lasst uns selbst mehr Zeit geben, damit wir uns keinen Stress machen oder unvorstellbare Ziele setzen. Lasst uns diesen Weg entspannt gehen, ohne konkrete Erwartungen, aber mit einer gesetzten Richtung!

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet alle Ressourcen, die uns bereitstehen, wie Fette, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Eiweiße und sogar Zucker (in der richtigen Form). Fette aus Quellen wie Fisch, Nüssen oder Chia-Samen schützen dich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kohlenhydrate aus Vollkornbrot, Kartoffeln oder Reis liefern dir Energie und helfen wichtige Stoffwechselvorgänge und Organe am Laufen zu halten. Dabei wandelt unser Körper Kohlenhydrate in Speicherzucker um, dieser liefert uns Energie, wenn wir ihn benötigen. Sind unsere Energietanks ausgereizt werden Kohlenhydrate als Fett umgewandelt und so als Energiereserven gespeichert. Dies ist ein einfacher Vorgang und beschreibt doch gut, wie schnell wir vielleicht an manchen Tagen eher in die Fettreserven einspeichern, als die erhaltene Energie zu nutzen. Ballaststoffe regulieren unseren Blutzuckerspiegel, so steigt er nach dem Essen langsamer an und sinkt ebenfalls langsamer ab. So können wir beispielswiese Heißhungerattacken verringern. Eiweiße helfen bei der Bildung, Erhaltung und Regeneration von Muskeln und sind ebenfalls für hormonelle Funktionen und eine gute Immunabwehr ein guter Lieferant.

Aus dieser kleinen Übersicht kann man bereits viel über die Funktion unserer Ressourcen erkennen und verstehen. Nach unserer Erfahrung ist es wichtig sich darüber im Klaren zu sein, wie unser Körper durch Lebensmittel beeinflusst wird. Was im Körper passiert, wie Lebensmittel verarbeitet werden und was das für unseren Körper für Folgen hat. Wenn wir eine Ernährungsumstellung oder auch Lebensumstellung in Betracht ziehen und wissen, wie wir unseren Körper richtig versorgen können, finden wir auch mehr Motivation in unserem Handeln.

Je bunter die Auswahl auf unseren Tellern, umso mehr feiert unser Körper eine Party! Umso mehr Bausteine wir hinzufügen, desto mehr sorgen wir für Gleichgewicht. Dabei sollten wir eins nie vergessen, jeder Körper ist anders, aber jeder Körper verdient das Beste!

Wir glauben an euch und euren Weg und wisst ihr was, wir befinden uns selbst gerade auf unserem Weg. Lasst es uns so sehen: Ein Wochenendausflug macht Spaß, aber eine lange entspannte Reise, die erholt einen. Legen wir uns in Gedanken in eine Hängematte und folgen unserem Weg, denn am Ende sehen wir  sicher einen wunderschönen Sonnenaufgang!

#dubistdran #mentalhealth #careforyourself

Zurück zum Blog

Unseren Newsletter abonnieren

Eine kurze Beschreibung zum Inhalt des Newsletters

Angabe freiwillig. Eine Überraschung wartet an deinem Geburtstag auf dich!
Zustimmung *
 
Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert.